Freie Wähler unter neuer Führung


Bereits vor der Jahreshauptversammlung hatte Vorstand Jürgen Götz angekündigt, sich nicht mehr zur Wahl aufstellen zu lassen. Auch Stellvertreter Manfred Käs steht nicht mehr zur Verfügung. Die Freie Wähler Gemeinschaft (FWG) hatte sich allerdings gut vorbereitet, so dass die Neuwahlenim Schützenhaus problemlos über die Bühne gingen. „Lang ist’s her“, meinte Vorsitzender Jürgen Götz hinsichtlich der letzten Versammlung. Bis Februar 2020 fanden die monatlichen Fraktionssitzungen des 54 Mitglieder starken Vereins noch statt. Unter anderem beteiligte sich die FWG am Bürgerfest und Ferienprogramm und veranstaltete seinen Weihnachtsmarkt. „Dann folgte die große Ruhe“, so Götz. Erst im Juni 2021 fanden die Fraktionssitzungen wieder in Präsenz statt. Kassier Michael Steiner berichtete von einem obwohl leicht minimierten aber dennoch zufriedenstellenden Kassenstand.

Die sich anschließenden Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Zum Vorsitzenden wurde Michael Troidl gewählt, gleichberechtigte Stellvertreter sind Andreas Troidl und Jürgen Götz. Steiner bleibt Kassier. Daniel Strunz wurde als neuer Schriftführer gewählt. Beisitzer: Waldtraud Kühnhauser, Josef Beimler, Josef Müllner, Max Müllner, Andreas Holfelner, Roman Bauer, Josef Pühler, Dieter Malzer, Wolfgang Grötsch, Petra Reil, Jürgen Stade, Manfred Holbaum, Heiko Glaser und Manfred Käs. Als Kassenprüfer fungieren Josef Holfelner und Bernhard Unger.

Als erste „Amtshandlung“ ehrte der neu gewählte Vorsitzende Michael Troidl Erna Gollwitzer. „Sie ist eines der Gründungsmitglieder der FWG, vertrat diese von 1996 bis 2002 im Marktgemeinderat und übernahm von 1998 bis 2002 in einer schwierigen Zeit den Vorsitz der Gemeinschaft“, zählte Troidl auf. Aus diesen und vielen weiteren Gründen wurde Gollwitzer zur Ehrenvorsitzenden ernannt. Sichtlich gerührt bedankte sich Gollwitzer für ihre Ehrung: „Damit habe ich so überhaupt nicht gerechnet!“ Auch Roman Bauer darf sich künftig als Ehrenvorsitzender, fuhr Troidl fort. Wie Gollwitzer Gründungsmitglied, war der Zweite Bürgermeister Schriftführer und Vorstand und ist seit Jahren im Marktrat vertreten.

Fraktionssprecher Michael Steiner blickte auf die Zeit seit der letzten Jahresversammlung zurück. Trotz der Pandemie habe sich in der Gemeinde viel getan. Im Einzelnen erwähnte er die Fördermaßnahme „Innen statt Außen“, informierte über die Projekte am Marktplatz und beantwortete Fragen zu Themen wie Bauplätze, Abwasserpreis, Lobkowitzschloss, Windkraft- und Photovoltaikanlagen. Am Ende der JHV wurde der Weihnachtsgruß, der erneut von Steffi Daubenmerkl gestaltet wurde, in Augenschein genommen. Ferner wurde beschlossen, auch heuer auf den Weihnachtsmarkt zu verzichten. „Vielleicht können wir im kommenden Sommer eine Veranstaltung anbieten“, merkte Vorsitzender Troidl noch an.

Quelle


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.